News 2017

13. Juni 2016 09:30

Sackhüpfen und Flaschentornado

Auf dem Spargelhof in Porz ging es „Drunter und Drüber“


Jan Scholz demonstriert den Tornado in der Flasche

Kirschkernweitspucken, Sackhüpfen, Müsli selber machen und Flaschen-Tornado – auf dem Spargelhof von Peter Wermes war für Familien am Wochenende ordentlich was geboten. An verschiedenen Stationen erlebten Kinder und Erwachsene Land- und Wasserwirtschaft zum Anfassen und Mitmachen.

Denn Landwirtschaft und Gewässerschutz gehören zusammen. Das erkannten schon die Gründer von DRÜBER UND DRUNTER. Die Gewässerschutzkooperation feierte auf dem Hof ihr 30 jähriges Jubiläum mit dem bunten Familienprogramm. Ziel der Kooperation ist es, Boden und Gewässer in ihrer Unversehrtheit zu erhalten und zu verbessern.

„Nachhaltige Wasserwirtschaft funktioniert nur durch die Zusammenarbeit von Landwirten und Wasserversorgern“, weiß auch Sabine Kaupe. „Wir zeigen hier auf spielerische Art mit unseren Experimenten wie man Wissen mit Spaß vermittelt. Schauen Sie sich die strahlenden Augen der Kinder an, das ist Dank und Anreiz für unsere Arbeit“, so die Mitarbeiterin der Wasserschule stolz.

Die Arbeitskreise Ackerbau und Wasser werden unterstützt durch die Fachkompetenzen der Landwirtschaftskammer NRW, der RheinEnergie sowie externer Berater. In den Vorständen beider Arbeitskreise sind Mitarbeiter der RheinEnergie vertreten. Die Arbeitskreise haben zahlreiche für den Gewässerschutz in Deutschland oft richtungsweisende Maßnahmen erarbeitet und freiwillig umgesetzt. So konnten beispielsweise die Nitratgehalte im Grundwasser hierdurch entscheidend gesenkt werden.

zurück