News 2017

16. September 2014 00:00

Wasserschüler aus Afrika und Asien





Wasser ist überall auf der Welt Thema

 

Auch unseren internationalen Gästen steht die Tür der Wasserschule Köln offen. Bereits zum vierten Mal in Folge nutzte Professor Kumamoto Kazuki von der MeijiGakuin Universität in Japan mit einer Gruppe von Studenten das Angebot sich über die Umwelbildungsarbeit der Einrichtung zu informieren. Besonders der Austausch über japanische und deutsche Hochwasserschutzmaßnahmen regte in diesem Jahr zu interessanten Diskussionen an.

Im Dialog mit acht jungen Artisten aus Tansania ging es vor allem um Trinkwassergewinnung und -aufbereitungsmethoden und Abwasserproblematiken. Denn, während wir nur den Wasserhahn aufdrehen müssen, um an frisches sauberes Trinkwasser zu gelangen, sieht der Alltag der Jugendlichen aus Dar Es Salam weitaus problematischer aus. Häufig mangelt es an sauberem Trinkwasser und eine geregelte Abwasserreinigung findet ebenfalls kaum statt. Die lebensfrohen Artisten zeigten aber auch, wie wichtig es ist, die Talente junger Men­schen zu fördern und was dies für ihre Zukunft bedeuten kann.

Die jungen Artisten aus Tansania waren auf Einladung der KinderkulturKarawane, einem offiziellen Projekt der Ver­ein­ten Nationen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung, und DESWOS (Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V.) auf Tournee in Deutschland. Jedes Jahr werden bis zu sieben Kinder- und Jugendkulturgruppen aus Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas nach Europa eingeladen.

zurück